Deutsch English

Modernes Kanaldatenmanagement

Mit Hilfe von digitalen Schachtidentifikationssystemen werden Schächte an Ort und Stelle mittels speziellen Lesegeräten eindeutig identifiziert und die durchgeführten Wartungstätigkeiten über ein einfach zu bedienendes Anwenderprogramm dem Schacht bzw. der Haltung zugeordnet.

Diese Daten werden auf die Kanaldatenbank übertragen und ergeben kombiniert mit weiteren Wartungsdaten wie Haltungsbefahrungen, Schachtinspektionen, Dichtheitsprüfungen etc. das digitale Wartungsbuch.

Transponderchip Pfeil Installation Tranponderchip Pfeil IPAQ-PDA Handheld Pfeil Schachtortung mittels Transponder und GPS
Schachterkennung mittels Transponderchip in Schachtnähe


Ein Ziel der mobilen Datenerfassung ist, eine möglichst einfache, fehlerfreie und praxisgerechte Schachtidentifizierung direkt vor Ort durchführen zu können, um den "missing link" zur Datenwelt zu schließen. Die Identifikation soll elektronisch erfolgen, um Lese- und Schreibfehler durch Personal sowie Berichtmanipulationen zu vermeiden.


Positionsbestimmung durch GPS
Positionsbestimmung durch GPS
Transponderchip auf der Schachtnummer

Transponderchip auf der Schachtnummer



Dabei sollen die Identifikationssysteme möglichst ausfallsicher, langlebig und widerstandfähig (Nässe, Kälte, Hitze, Hochdruckreinigung) sein. Die Identifikation soll weiterhin auch durch Dritte möglich sein, ohne dass hierfür eine spezielle Ausrüstung benötigt wird.